Durch den Koasa…

Für die etwas ausdauernderen Wanderer/Trailrunner gibt es diesmal einen Tourenvorschlag.

Start und Ziel der anspruchsvollen Rundtour ist der Wanderparkplatz Kaiseraufstieg in Kufstein. Alternativ lässt sich auch am Kaiserlift starten. Die Beschilderung ist im Kaisergebirge sehr gut, was die Orientierung erleichtert.

Kurz vor der Vorderkaiserfeldenhütte

Zu Beginn stehen gleich die meisten Höhenmeter am Stück auf dem Programm. Man erklimmt die Naunspitze, die über der Vorderkaiserfeldenalm trohnt. Da hinauf gibt es verschiedene Varianten, hier kannst du dir gleich die ganze Tour anschauen :

https://www.outdooractive.com/de/r/188726623?share=%7Ezolkignt%244ossgzsj&utm_source=unknown&utm_medium=social&utm_campaign=user-shared-social-content

Die Naunspitze

Von da aus geht es weiter zum benachbarten Petersköpfl. Danach ein kleines Stück retour und nun läuft man immer dem Höhenweg entlang am Rücken des Zahmen Kaisers. Der Blick auf Kufstein, den gegenüber liegenden Wilden Kaiser und in Richtung Chiemgau ist hier bombastisch. Der Weg ist nicht extrem schwierig, aber immer wieder muss man schon etwas aufpassen, wo man hinsteigt.

Nicht immer ganz easy
Das sogenannte Vogelbad

Der Weg zieht sich in leichtem Auf und Ab zur Pyramidenspitze hin. Hier haben wir eine super Aussicht auf das Winklkar (auch von dort aus führt ein Weg herauf, der aber leider nicht geeignet ist für Hunde). Ein steiler, zum Teil etwas gerölliger Pfad führt uns hinunter auf den Höhenweg, der von der Vorderkaiserfeldenhütte kommt.

An der Pyramidenspitze

Unser Ziel ist diesmal nicht das Stripsenjochhaus (leider schon geschlossen), sondern der Downhill führt uns nach Hinterbärenbad.

Aussicht von Hinterbärenbad aus

Nach einer kurzen Pause laufen wir nun über den Bettlersteig weiter in Richtung Kaindlhütte. Kurz bevor wir diese erreichen, biegen wir aber rechts ab und steuern den Gamskogel an. Hier kann man den bereits zurück gelegten Routenverlauf sehr gut sehen.

Am Gamskogel

Von jetzt an geht es bergab! Zunächst laufen wir den Trail in Richtung Weinbergerhaus. Am Brentenjoch halten wir uns aber rechts und folgen den Schildern zur Duxeralm hinab. Ab hier ist es nicht mehr weit zum Ausgangspunkt.

Fazit : Eine mit 2500hm und fast 30km anspruchsvolle, aber sehr sehr schöne Runde mit super Trails, mehreren Gipfeln und verschiedenen Einkehr Möglichkeiten (saisonal abhängig!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: